Managerial

Download Interessengruppen und Rechnungslegungsregeln. Eine Analyse by Susanne Tietz-Weber, Prof. Dr. Günther Gebhardt PDF

By Susanne Tietz-Weber, Prof. Dr. Günther Gebhardt

Susanne Tietz-Weber analysiert den Umsetzungsprozess der four. EG-Richtlinie. Im Mittelpunkt der Untersuchung steht die Einflussnahme von Interessengruppen im Zeitablauf, Koalitionsbildungen und die Rolle des Regulierers. Es zeigt sich, dass der Erfolg von Interessengruppen nicht nur von politischen Mehrheitsverhältnissen beeinflusst ist, sondern auch von anderen Faktoren wie zum Beispiel eingegangenen Koalitionen oder dem Zeitpunkt der Stellungnahmen.

Show description

Read Online or Download Interessengruppen und Rechnungslegungsregeln. Eine Analyse des Umsetzungsprozesses der 4. EG-Richtlinie in das Bilanzrichtlinien-Gesetz PDF

Best managerial books

A Study Of Performance Measurement In The Outsourcing Decision

Outsourcing is a key factor for plenty of enterprises having moved from the contracting out of peripheral actions equivalent to cleansing to extra severe components resembling layout and advertising and marketing. This file is for managers and folks in finance and accounting services and takes a realistic strategy in constructing a framework after which employing this framework in an exact service provider which makes it more straightforward for practitioners to appreciate.

Managerial Epidemiology for Health Care Organizations (Public Health Epidemiology and Biostatistics)

Managerial Epidemiology for well-being Care businesses offers readers with an intensive and accomplished knowing of the applying of epidemiological ideas to the supply of wellbeing and fitness care companies and administration of future health care enterprises. As wellbeing and fitness management turns into facts- and population-based, it turns into serious to appreciate the effect of illness on populations of individuals in a provider quarter.

The Application of the Controllability Principle and Managers’ Responses: A Role Theory Perspective

In contemporary works at the layout of administration regulate platforms, curiosity within the controllability precept has noticeable a revival. Franz Michael Fischer investigates the results of the principle’s program on managers’ responses. the writer additional explores the impression of a number of very important contextual elements at the simple relationships and, hence, develops moderated mediation versions.

Extra resources for Interessengruppen und Rechnungslegungsregeln. Eine Analyse des Umsetzungsprozesses der 4. EG-Richtlinie in das Bilanzrichtlinien-Gesetz

Sample text

11; W A T R I N ( 1 9 8 6 ) , S. 12. Vgl. FELDHOFF (1992), S. 20 f; SCOTT (1997), S. 357. Vgl. FELDHOFF (1992), S. 21; WEIZSACKER(1982), S. 326 und 340 f. Vgl. PELTZMAN (1989), S. 1. Zum Prinzip des methodologischen Individualismus vgl. Abschnitt II. 3. Vgl. FELDHOFF (1992), S. 22; POSNER (1974), S. 343 f; SCOTT (1997), S. 358; STIGLER (1971), S. 3. Zur Problematik der Nachfrage im politischen Prozess im Vergleich zur privaten Nachfrage vgl. BUCHANAN/ WAGNER (1977), S. 126 f. 3. Vgl. dazu PELTZMAN (1989), S.

343 f; SCOTT (1997), S. 358; STIGLER (1971), S. 3. Zur Problematik der Nachfrage im politischen Prozess im Vergleich zur privaten Nachfrage vgl. BUCHANAN/ WAGNER (1977), S. 126 f. 3. Vgl. dazu PELTZMAN (1989), S. 1 und 5; POSNER (1974), S. 343; STIGLER (1971), S. 3 f. 16 Teil 11: Politischer Entscheidungsprozess daher in den Regulierungsprozess ein. B. Politiker und Biirokraten). Auch fur diese steht die Befriedigung ihrer Bedurfnisse im Vordergrund. ^* Diese Uberlegungen gehen darauf zuriick, dass sich in der ReaHtat Regulierung nicht als kontinuierlicher Prozess darstellt.

Dazu auch BERNHOLZ/BREYER (1994), S. 110 f; NARR/NASCHOLD (1973), S. 177 f. Vgl. PIKETTY (2000), S. 169. B. ftir eine Randpartei, ausgedriickten Ansichten, die Beeinflussung von anderen Wahlem sowie die Moglichkeit, die Kandidaten zu beobachten, um die zukiinftige Wahlentscheidung besser tatigen konnen. Zur Rolle der Interessengruppen im Modell von DOWNS vgl. 5. Vgl. ROPPEL (1979), S. 1. Die Verwaltung ist dabei nicht auf Gewinnerzielung ausgerichtet und verkauft ihre Leistungen nicht auf Markten, sondem wird durch ein Budget fmanziert.

Download PDF sample

Rated 4.17 of 5 – based on 7 votes