Foreign Language Fiction

Download Der Gott der kleinen Dinge by Arundhati Roy PDF

By Arundhati Roy

Grey paperback

Show description

Read Online or Download Der Gott der kleinen Dinge PDF

Similar foreign language fiction books

Schachnovelle GERMAN

Stefan Zweig: SchachnovelleAuf einem Passagierdampfer, auf der Passage von big apple nach Buenos Aires, kommt es zu einer außergewöhnlichen Konfrontation: Der amtierende Schachweltmeister Mirko Czentovic, ein derber, unsensibler Mensch, dessen Inselbegabung für Schach alleine und verloren in charakterlicher Ödnis liegt, tritt auf Veranlassung weiterer Passagiere gegen den geheimnisvollen, sensiblen Österreicher Dr.

Der Weihnachtsverdacht. Roman

Lucien ist in der Dunkelheit der Londoner Unterwelt verschwunden und seit Monaten nicht mehr gesehen worden. guy munkelt, dass er seiner verruchten Geliebten, der schönen Sadie, ins Verderben gefolgt sei. Auf Bitten seines Vaters macht sich der Arzt Henry Rathbone auf, den verlorenen Sohn zurückzuholen.

Additional info for Der Gott der kleinen Dinge

Example text

Das war der erste von drei Rauswürfen. Der zweite erfolgte wegen Rauchens. Der dritte, weil sie das Haarteil ihrer Hausmutter in Brand gesteckt hatte. Unter Druck gesetzt, gestand Rahel, es tatsächlich entwendet zu haben. (a) In jeder Schule, in die sie ging, schrieben die Lehrer, daß sie ein außergewöhnlich höfliches Kind sei ; (b) keine Freundinnen habe. Es schien eine höfliche, einsame Art der Verderbtheit zu sein. Und aus diesem Grund, darin stimmten alle überein (sie ließen sich ihre lehrerhafte Mißbilligung im Munde zergehen, berührten sie mit der Zungenspitze, lutschten sie wie ein Bonbon), um so gravierender.

Und wie sehr. An den Gesetzen, die Großmütter zu Großmüttern machten, Onkel zu Onkeln, Mütter zu Müttern, Cousinen zu Cousinen, Marmelade zu Marmelade und Gelee zu Gelee. Es gab eine Zeit, da Onkel zu Vätern wurden, Mütter zu Geliebten und Cousinen starben und beerdigt wurden. Es gab eine Zeit, da das Unvorstellbare vorstellbar wurde und das Unmögliche tatsächlich geschah. Die Polizei fand Velutha noch vor Sophie Mols Beerdigung. Dort, wo die Handschellen seine Arme berührten, hatte er eine Gänsehaut.

Regen. Strömendes, tintenschwarzes Wasser. Und ein Geruch. Faulig-süß. Wie verblühte Rosen im Wind. Aber am schlimmsten von allem war die Erinnerung an einen jungen Mann mit dem Mund eines alten Mannes. Die Erinnerung an ein aufgedunsenes Gesicht und ein zerschlagenes, auf den Kopf gestelltes Lächeln. An eine sich ausbreitende Lache einer klaren Flüssigkeit, in der 54 sich eine nackte Glühbirne widerspiegelte. An ein blutunterlaufenes Auge, das sich öffnete, ziellos umherblickte und ihn dann fi xierte.

Download PDF sample

Rated 4.92 of 5 – based on 6 votes